Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

<< back


Differenzierung und Klassifizierung von Öko-Produkten mittels validierter analytischer und ganzheitlicher Methoden


Projektbeschreibung und Ziele:

  • Einsatz validierter Verfahren zur Erfassung ökologischer Produktqualität
  • Untersuchung an Proben mit definierter Herkunft, wobei die Historie nach dem neuesten Stand des Wissens dokumentiert wird
  • Messungen der Proben zum gleichen Termin unter Blindbedingungen
  • Prüfung der Abhängigkeit der verschiedenen Methoden (und deren Aussagen) voneinander
  • Aufbauend auf diesen Säulen erste Tests, ob sich durch Kombination von mehreren Verfahren die Aussagen verbessern lassen. Dies ist eine Voraussetzung für die Entwicklung eines Verfahrens zur Klassifizierung ökologischer Produkte

Ziel des Projektes ist in erster Linie die wirtschaftliche Stärkung des ökologischen Landbaus durch Verfahren zur Qualitätsuntersuchung von ökologischen Erzeugnissen. Diese Verfahren sollen zeigen, daß ökologische Produkte sich meßbar unterscheiden.
Durch Information von Herstellern und Handel sollen die Verfahren bekannt gemacht werden und das Vertrauen in ökologische Erzeugnisse gestärkt werden.

Teilprojekt TUM, FG Obstbau:
Bestimmung der Polyphenole aus Äpfeln

Die Bestimmung der sekundären Pflanzenstoffe (Polyphenole) sind auch im Zusammenhang mit dem primären Stoffwechsel (N-Metabolismum) eine wichtige Größe zur Abschätzung der Pflanzengesundheit (Streß, Abwehrvermögen) und damit einer ganzheitlichen Betrachtung der Pflanze. Gleichzeitig wächst die Kenntnis über ihre Bedeutung für die menschliche Gesundheit.

Koordination des Projektes:
Dr. Johannes Kahl, Universität Kassel

Fachgebiet „Ökologische Lebensmittelqualität und Ernährungskultur“ (Prof. Dr. Angelika Meier-Ploeger)