Veredelung

Die maschinelle Veredlung zur Anzucht von Apfelbäumen


Es ist naheliegend, die Handarbeit der sommerlichen Okulation der Obstunterlagen in der Baumschule durch die maschinelle Veredlung zu ersetzen. Veredeln ist Arbeit am lebenden Objekt, was dem Einsatz der Maschine von Natur aus Grenzen setzt. Die Steigerung der Arbeitsproduktivität wurde in den 60er Jahren für den Gartenbau und insbesondere für die Baumschulen jedoch zu einer Existenzfrage. Der Anteil des Veredelns am Gesamtarbeitsaufwand einer Baumschule beträgt etwa 20%. Durch die Anwendung der maschinellen Veredlung sind folgende Vorteile zu erwarten: 

  1. Ausgleichende Wirkung auf den jährlichen Arbeitsverlauf in der Baumschule (Die Veredlungsarbeit kann aus den durch hohen Arbeitsanfall gekennzeichneten Sommermonaten in die arbeitsarmen Wintermonate verlagert werden). 
  2. Unabhängigkeit von der Witterung. 
  3. Einsparung von Fachkräften 
  4. Bequemes Arbeiten 
  5. Wegfall des Verbindens 
  6. Höhere Arbeitsleistung 
  7. Verkürzung der Kulturzeit 

Das Ziel der Bemühungen, Obstunterlagen maschinell zu veredeln, ist die Vereinfachung und die Verbilligung der Anzucht von Obstgehölzen, die arbeitsmäßige Entlastung der Baumschulen durch Verlagerung der mühsamen hochsommerlichen Wurzelhalsveredlung auf die Nachwintermonate im geheizten Arbeitsraum, damit eine sinnvolle Beschäftigung der Arbeitskräfte in dieser Zeit sowie die Verkürzung der Anzuchtszeit um ein Jahr. Die im Institut hergestellten Veredlungen wurden in Vergleichspflanzungen von Schleswig-Holstein bis Ferrara (Italien) aufgepflanzt und ließen den ausgeprägten Einfluß des Klimas erkennen. Als Ergebnis der Arbeit ist festzustellen, daß die maschinelle Veredlung zur Anzucht von Obstgehölzen, vor allem von Apfelbäumen, grundsätzlich mit Erfolg möglich ist. Die Schnittqualität der auf dem Markt befindlichen Veredlungsmaschinen ist allerdings nicht immer befriedigend. Die Veredlungsleistung liegt zwischen 120 und 180 Stück pro Arbeitskraft und Stunde und damit um 100 bis 200% über den entsprechenden Angaben für die handüblichen Veredlungsmethoden.


 Print